Geschwindigkeit mobiler Seiten

seo Studien Geschwindigkeit mobiler Seiten

Mobile Geräte werden so häufig wie nur zuvor zum Einkaufen verwendet, doch nicht alle Shops und deren Seiten sind optimal darauf vorbereitet.

Eine Website, die am Desktop PC perfekt funktioniert, kann auf einem mobilen Device dennoch zahlreiche Schwächen aufweisen, wodurch dem Seitenbetreiber Umsätze und damit auch Kunden verloren gehen.

Google hat es sich zur Aufgabe gemacht, die mobile Nutzung von Webseiten und Shops zu fördern – aus diesem Grund wurde der mobile Index zum Hauptindex gemacht, was die Bedeutung mobiler Seiten deutlich stärkt.

Einer der wichtigsten Faktoren für eine optimale Conversion ist die Geschwindigkeit mobiler Seiten. Welche weiteren Aspekte tragen zur Zufriedenheit der Nutzer mit dem Einkaufserlebnis bei? Google hat gemeinsam mit SOASTA, einem führenden Anbieter von „Digital Performance Management“-Lösungen, nach Antworten gesucht.

Zweifellos ist es für Käufer selbstverständlich, dass Shops auch auf einem Smartphone reibungslos funktionieren, was nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Darstellung und den Ablauf betrifft.

Leider erfüllen viele Seiten diese Ansprüche noch nicht und liegen bei entscheidenden Faktoren der Kundenzufriedenheit hinter Desktop Seiten zurück.

Messbar ist, dass die durchschnittliche Zeit auf der Website, die Seitenaufrufe pro Besuch und die Absprungrate auf mobilen Seiten schlechtere Ergebnisse erzielen.

Das ist fatal, denn 30 % aller Online-Käufe werden mittlerweile über mobile Geräte getätigt. Können Sie Ihren Besuchern ein großartiges Kauferlebnis am mobilen Gerät verschaffen? Wie ist es um die Geschwindigkeit Ihrer Seite auf Smartphones und Tablets bestellt?

Die Seiten mit den meisten Besuchern erzielten im Oktober 2016 eine Ladezeit zwischen 3,6 und 4,9 Sekunden, was eindeutig zu lang ist. Die meisten anderen mobilen Seiten laden jedoch noch deutlich länger, und zwar 7,0 bis 11,0 Sekunden.

Welche Geschwindigkeit erwarten Nutzer beim Aufrufen einer Seite? Natürlich sitzt kein Kunde mit der Stoppuhr neben dem Rechner, denn die Ungeduld ist ein spontanes Gefühl.

Es wurde jedoch nachgewiesen, dass für 40 % der Verbraucher drei Sekunden die Obergrenze sind, nach denen sie eine Seite wieder verlassen, wenn sie bis dahin nicht vollständig geladen wurde.

79% aller Käufer würden bei einem Shop nicht erneut einkaufen, wenn sie mit der Geschwindigkeit und der sonstigen Performance nicht zufrieden sind.

Wir beschäftigen uns heute mit dem Thema, welchen Einfluss die Inhalte der Seiten auf die Geschwindigkeit haben. Dann können Sie daran arbeiten, die Geschwindigkeit Ihrer Seiten verbessern zu lassen und so bessere Umsätze erzielen, die Kundenbindung stärken und ihr volles Potenzial im Online-Marketing entfalten.

Wie lässt sich am besten etwas über die Geschwindigkeit Ihrer mobilen Seiten erfahren?

Wir wissen nun, dass die Geschwindigkeit der Seiten einen großen Einfluss auf die Käuferzufriedenheit und die Conversion haben, Doch wie lässt sich mehr darüber lernen?

Gemeinsam mit SOASTA hat Google einen neuen Ansatz der Analyse gewählt, dass auf Machine Learning beruht. Das ist ein Ansatz, bei dem ein Algorithmus zur Bestimmung von Zusammenhängen innerhalb eines großen Datensatzes genutzt wird, um dann Voraussagen für neue Datensätze aufzustellen.

Basierend auf dem Machine Learning wurden zwei Modelle erstellt: Eines für die Vorhersage von Conversions und eines für die Vorhersage von Absprungraten.

Dabei wurden in beiden Fällen reale Daten für die Auswertung benutzt. 93 verschiedene Seitenkennzahlen wurden für die Auswertung benutzt. Welche Faktoren führten zu einer Conversion, welche zu einem Absprung?

Je komplexer eine Seite, desto schlechter kann die Conversion Rate sein

Die Ergebnisse der Studien scheinen banal – je komplexer eine Seite ist, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden darauf einkaufen. Die Geschwindigkeit hängt eng mit der Conversion zusammen, wobei sich verschiedene Seiteneigenschaften unterschiedlich auf die Conversion auswirken.

Was schadet der Geschwindigkeit am meisten? Es ist die Anzahl der Elemente auf der Seite und Anzahl der Bilder. Wir wollen diese Aspekte ausführlich betrachten.

1. Die Anzahl der Elemente einer Seite

Je mehr Elemente eine Seite auf einer Seite vorhanden sind, desto größer ist ihre Komplexität. Typisch sind Größen zwischen 1 MB und 2,6 MB mit einigen hundert Elementen, die auf verschiedenen Servern gehostet sind.

Jedes Element, das nicht optimiert wurde, wird zu einem unberechenbaren Faktor in der Berechnung der Geschwindigkeit. Die Beobachtung brachte zutage, dass mehr Bilder und andere Elemente zu weniger Konversionen führten, und umgekehrt.

Wir können Sie als Verantwortlicher damit umgehen? Legen Sie für Ihre Seiten Performance-Budgets an. Bestehen Sie darauf, dass Ihre Seite unter einer bestimmten Ladezeit bleiben soll, und merzen Sie so lange überflüssige Elemente aus, bis dieses Ziel erreicht ist.

Bedenken Sie dabei: Es mögen Elemente dabei sein, auf die Sie ungern verzichten wollen, doch die Geschwindigkeit hat oberste Priorität.

2. Die Anzahl der Bilder.

Auf dem zweiten Platz der Faktoren für Konversion liegt die Anzahl der Bilder, die sich immens auf die Geschwindigkeit auswirkt. Die Bilder können bis zu zwei Drittel einer Seite ausmachen.

Wie können Sie anhand der Bilder die Geschwindigkeit Ihrer mobilen Seite beeinflussen? Alle Bilder müssen korrekt formatiert sein.

Das können Sie erreichen, indem Sie die Bilder als JPEG anstatt als PNG speichern und damit um die Hälfte reduzieren. Ebenfalls sollten Sie auf eine optimale Komprimierung achten und die Größe entsprechend anpassen.

Profis kennen weitere Möglichkeiten der Anpassung von Bildern. Wenn Banner und andere Bilder direkt beim Upload in die richtige Größe gebracht werden, können optimale Ergebnisse erzielt werden.

Zudem können Bilder auch erst dann geladen werden, wenn sie in den sichtbaren Bereich der Seite kommen. Auch eine Priorisierung der Elemente im Document Object Model (DOM) bringt eindeutige Verbesserungen.

Langsame Seiten können zu einer höheren Absprungrate führen

Die Geschwindigkeit ist der wichtigste Faktor für die Absprungrate. Hierbei handelt es sich um den Anteil der Personen, die nur eine Seite ansehen und dann die mobile Website wieder verlassen.

Die Geschwindigkeit hängt jedoch von verschiedenen Website-Eigenschaften ab, nämlich der DOM-Bereitstellung und ebenso der Ladezeit der ganzen Seite an sich.

1. Die Zeit bis zur DOM-Bereitstellung.

Die Zeit zur Bereitstellung des Document Object Model (DOM) ist die Zeit, die benötigt wird, um den HTML-Code der Seite vom Browser empfangen und parsen zu lassen. Dieses ist der größte Faktor für die Absprungrate.

Nutzer haben keinen Einblick in diesem Prozess im Hintergrund. Sie verließen die Seite eher dann, wenn die Ladezeit sich merklich verlangsamte.

Besucher sprangen also beim zweiten Besuch einer Seite eher ab, wenn sie schon einmal die Erfahrung gemacht hatten, dass die Seite langsam lud.

Was können Sie tun?

Vermeiden Sie den Einsatz von JavaScript, das den Browser eines Besuchers blockiert. Es wird meist dann benötigt, wenn Daten von Drittanbietern geholt werden.

2. Die Ladezeit einer gesamten Seite.

Neben der Zeit bis zur DOM-Bereitstellung ist das Laden der Gesamtseite mit allen ihren Elementen der zweite entscheidende Faktor für die Zeit, die ein Nutzer auf einer mobilen Seite verbringt.

Zu diesen Elementen zählen Schriften und Codes. Wenn eine mobile Seite im Durchschnitt 2,5 Sekunden länger zum Laden brauchte, wurde die Sitzung abgebrochen.

Wie kann die Ladezeit einer Seite verbessert werden? Neben der bereits genannten Optimierung von Bildern, der Einhaltung eines Performance-Budgets und der Vermeidung von Dateien von Drittanbietern können Sie auch die Schriftarten und die Struktur Ihrer Websites verbessern, sodass diese einfacher und schneller gerendert werden können. Das geschieht dann, ohne dass andere Aspekte der Seite nicht geladen werden können.

Auch Weiterleitungen sollten vermieden werden, mit denen Nutzer auf neue Adressen geschickt werden. Diese verringern die Geschwindigkeit mobiler Seiten ebenfalls deutlich.

Zur Weiterleitung von Nutzern hier eine interessante Nutzererfahrung: Mytheresa.com betrachtet diesen Aspekt als sehr wichtig für die Optimierung mobiler Seiten und bewertete die Implementierung des Attributs „mobile link“ in Feeds der Google-Shopping-Kampagnen als effiziente Maßnahme für eine bessere Nutzererfahrung.

Die Implementierung des Links ‚m.mytheresa‘ hat die Absprungrate bei Mobilgeräten um 44 % verringert, während sie für die gleichen Seiten in der Desktop Version stabil geblieben ist.

Auch die Dauer der Sitzungen erhöhte sich, und zwar um durchschnittlich 25 %, die mobile Konversionsrate stieg um 35 %.

Wie analysieren und verbessern Sie die Geschwindigkeit Ihrer mobilen Seite?

Wie können Sie Ihre Geschwindigkeit also verbessern?

Wie können Sie die Erfahrung von Nutzern auf Ihren mobilen Seiten verbessern und sich dadurch einen Vorteil im Wettbewerb verschaffen?

Wir machen Sie sich fit für eine digitale Zukunft, die sich zum großen Teil auf mobilen Geräten abspielen wird?

Zunächst einmal müssen Sie die Geschwindigkeit Ihrer mobilen Seite testen. Das gelingt Ihnen mühelos auf der Seite https://testmysite.thinkwithgoogle.com/.

Zudem brachte die Studie als Ergebnis unter anderem einen Open-Source-Code hervor, der kostenlos zur Verfügung steht. (https://github.com/WPO-Foundation/beacon-ml) Er kann auf jede Website angewendet werden und liefert Antworten auf verschiedene Fragen:

  • Welche Faktoren meiner Website haben den entscheidenden Einfluss auf meine geschäftlichen Ergebnisse?
  • Bei welchen Performance-Kennzahlen sind die ersten Handlungen nötig, welche können eher hintenangestellt werden?
  • Wie viel schneller muss meine Webseite werden, um einen echten Einfluss auf die Conversion und die Absprungrate zu spüren?
  • Wie hoch wäre der ROI für eine deutliche Verbesserung der Performance meiner mobilen Seite?
  • Welche konkreten Finanzellen Nachteile hat die langsame Performance für mein Unternehmen?
  • Welche Investitionen in die Geschwindigkeit meiner mobilen Seite kann ich tätigen, ohne dass es sich negativ auf die Erträge auswirkt?
  • Eines ist Fakt: Die Geschwindigkeit einer mobilen Seite hat einen entscheidenden Einfluss auf die Zufriedenheit der Nutzer, die Konversion und damit auch die Umsätze.

    Wer den mobilen Wandel verpasst, versäumt auch die Chance, eine Marke für die Zukunft zu stärken und im Wettbewerb zu bestehen.

    *Quelle der Studie How SOASTA and Google used machine learning to predict bounce rate and conversions (https://www.soasta.com/blog/google-machine-learning-ecommerce-research/).

    Matthias Böhm - Online Marketing Specialist
    Für Unternehmen in Berlin ist es wichtig, wenn ihre Website bei Google auf der ersten Seite landet, als Online Marketing Agentur aus Berlin haben Sie somit immer einen direkten Ansprechpartner, wir können mit unseren 24/7 Service schnell regieren, zögern Sie nicht, Kontaktieren Sie uns einfach.
    Wir Beraten Sie gerne vor Ort und entwickeln mit Ihnen eine maßgeschneiderte Strategie.

    WhatsApp: 0176 - 34048903

    E-Mail: info@seo-agentur-berlin.com

    Mehr aus unserem Blog

    Die wichtigsten Google Ranking-Faktoren

    Geht es um die wichtigsten Google Ranking-Faktoren, dann ergeben sich hier jeweils…
    Weiterlesen

    Video SEO

    Was bedeutet Video SEO ganz genau? Video SEO wird häufig synonym mit…
    Weiterlesen

    PDF SEO – Machen Sie den Suchmaschinen Ihr Dokument schmackhaft

    SEO, dass sogenannte Optimieren von Webseiten für Suchmaschinen ist seit langem im…
    Weiterlesen

    Die App Store Optimierung hat steigende Bedeutung

    Wer sich heute entschließt, mobile Apps an die Öffentlichkeit zu bringen, muss…
    Weiterlesen

    Effektive und zielgerichtet werben durch DoubleClick Digital Marketing

    DoubleClick Digital Marketing ermöglicht die Standardisierung von Analysen und die Anwendung der…
    Weiterlesen

    Public WiFi in Berlin

    Berlin ist die Hauptstadt mit den meisten Sehenswürdigkeiten. Neben Sommer, Sonne und…
    Weiterlesen